Augen auf beim Netzteilkauf! Ein kleiner Bericht. UPDATE: Magsafe 2 Konverter

4. August 2014 - Jetzt Kommentar schreiben!

Apfelmonster_MagSafe_Macbook_Netzteil_Retina2

Was war geschehen? Wie den meisten Macbook-Dauernutzern, ist mir das Kabel von dem MagSafe Netzteil gebrochen. Das hatte ich erst bemerkt als das Kabel extrem heiß wurde und mir plötzlich Funken entgegen gesprüht sind.

Sofort raus aus der Steckdose damit! Da das Macbook noch ca. 14Minuten Restakku hatte, musste eine schnelle Alternative her. 80-100Euro für ein Original MagSafe Netzteil auszugeben war mir dann doch etwas zu happig, weshalb ich mich für eine Nachbau-Variante entschieden habe.

Und zwar dieses hier:  iProtect 2in1 Set Netzteil

Apfelmonster_MagSafe_Macbook_Netzteil_Retina3

Das Problem – ich habe ein MacBook Pro Retina 15″ aus dem Jahre 2013. Apple hat allerdings den Stromanschluss ab 2013 für MacBooks leicht verändert so das diese sich zwar ähneln aber auf keinen Fall zueinander passen. Die meisten Abbildungen und Beschreibungen auf Amazon oder eBay lassen einen leider sehr oft im unklaren darüber, für welches Modell ihr schlussendlich ein Netzteil bekommen werdet. Das kann bei langen Lieferzeiten und zum Teil erstaunlich hohen Versandkosten zum Ärgernis werden.

Achtet deshalb beim Kauf unbedingt darauf, ob eure Modellnummer irgendwo in der Artikelbeschreibung steht oder fragt gegebenenfalls den Verkäufer direkt an um euch unnötigen Stress zu ersparen.

Schlussendlich habe ich mich nun für dieses Netzteil von Lavolta entschieden, welches laut eigener Aussage auch mehrfach in Deutschland geprüft wurde. Als Gadget gibt es noch einen Kabelhalter dazu. Das andere Noname-Netzteil werde ich wohl zurückschicken.

Zu der Qualität des zuvor bestellten Netzteils lässt sich sagen: Der Netzstecker sitzt nicht passgenau, es fehlen Beschreibungen oder Sicherheitshinweise genauso wie ein Firmenlogo. Positiv stimmt das leider nicht.

Apfelmonster_MagSafe_Macbook_Netzteil_Retina5

Apfelmonster_MagSafe_Macbook_Netzteil_Retina4

Apfelmonster_MagSafe_Macbook_Netzteil_Retina1

 

 

 

 

Update: Man muss sein Netzteil nicht gleich zurückschicken wenn man sich geirrt hat. Das Problem lässt sich auch mit sogenannten Magsafe Konvertern lösen. Diese kosten bei Amazon ungefähr 10-15€ und haben mehrere Vorteile. Zum einen spart ihr euch die Rückversandkosten und zum anderen habt ihr 1 Netzteil für 2 verschiedene Macbook-Modelle!

Bildschirmfoto 2015-03-07 um 18.58.09

 

Kleinigkeit in eigener Sache: Alle die eine Fotoagentur für Messe oder Events sucht, sollten sich einmal CaptureMotion auf www.capturemotion.de anschauen. Danke!

USB-C bietet viel Frust aber es gibt auch einfache Lösungen

9. November 2016 - Jetzt Kommentar schreiben!

Apple macht es wie immer und macht alles einfacher und schlanker. Oft geht genau dieses Verfahren einher mit dem Verzicht von (aus Apple´s Sicht) unnötigen Gadgets an ihren Geräten. Was mit dem DVD-Laufwerk begann, zieht sich über die Mikrophonbuchse bis jetzt hin zum USB-Anschluss. Dieser wurde zum Frust vieler Nutzer bei den neuen Macbooks durch das neue USB-C Format ersetzt.

Dabei bietet USB-C viele Vorteile:

USB-C Stecker kennen kein oben oder unten und können somit nicht mehr falsch in den USB-Steckplatz gesteckt werden. Das verhindert ein ausleiern der USB-Buchse, bis hin zum defekt. Zudem müssen USB-C Stecker mindestens 10.000 Steckvorgänge aushalten, was sie bei bei normaler Nutzung (zumindest theoretisch) unverwüstlich macht. Eher ist mit einem Kabelbruch zu rechnen als mit einem Defekt an dem USB-C-Stecker.

Auch der Datendurchsatz ist Enorm. So schafft USB-C ca. 10 Gigabyte´s und ist damit doppelt bis 20 Mal so schnell wie das übliche USB 3.0 Format. Das macht eine problemlose Nutzung anstelle eines HDMI-Kabels, Thunderbolt oder ähnliches möglich. 4K-Monitore können im Prinzip verzögerungsfrei über USB-C benutzt werden.

Ein Kabel für alles sorgt in einigen Jahren auch dafür, dass man nicht mehr zig Kabel für unterschiedlichste Anwendungen benötigt. Das wird längerfristig tatsächlich für eine smartere Nutzung sorgen.

Auch das Laden ihrer Geräte wie zum Beispiel dem iPhone oder iPad geht per USB-C deutlich schneller und spart somit ein teures Gut = Zeit.

Wie bei allen Neuerungen muss man allerdings auch hier ABER sagen. Alle iPhones und iPads werden mit USB 3.0 Ladekabeln ausgeliefert. Im Prinzip alle PC-Mäuse, Tastaturen, Festplatten, Card-Reader (die Liste lässt sich unendlich weit fortführen) auch.

Konnte man früher unterwegs sein iPhone am starken Akku des Macbooks aufladen, so geht das heute nicht mehr ohne weiteres.

Zum Glück haben findige Anbieter sich günstige Adapterlösungen überlegt, damit man seine „alten“ USB-Kabel nicht gleich in die Tonne geben muss.

So hat zum Beispiel Satachi einen Multiadapter entwickelt welcher einem 3 USB-Ports, sowie Card Reader anbietet. Allerdings wäre das wieder ein zusätzliches Gerät welches auch wieder Platz in der Notebooktasche wegnimmt.

Angenehmer finde ich USB-C auf USB-3.0 Stecker welcher viel kleiner ist und einfach auf den USB-Kabeln gelassen werden kann. Für mich ist das die entspannteste Lösung im langsamen Umstieg auf das neue USB 3.0 Format welche zudem auch noch sehr kostengünstig mit 6,45€ für 2 Stecker ist.

Das kann die neue Apple Watch

2. November 2016 - Jetzt Kommentar schreiben!
Foto: Apple.com

Foto: Apple.com

Neue Geräte von Apple werden von den Konsumenten stets mit Spannung erwartet. Auch die neue Apple Watch Series 2 hat da keinen Unterschied gemacht. Manch ein I-Phone Fan war enttäuscht, dass es im Äußern nur wenig Veränderungen gegeben hat. Wie gehabt gibt sich das Gehäuse in viereckiger Optik mit abgerundeten Kanten. Zwei Größen sind erhältlich: die kleinere Version von 38 mm, die meist von Damen bevorzugt wird und die größer Ausführung von 42 mm. Im Inneren der neuen Apple Watch hat sich jedoch eine ganze Menge verändert und die Uhr, die natürlich nur mit dem iPhone funktioniert, ist jetzt richtig nützlich geworden.

Zwei neue Modelle lösen die alte Apple Watch ab

Das alte Apple Watch Modell wird nun endgültig auslaufen und in Zukunft sind die Modelle der Series 1 und Series 2 zu erhalten. Beide Serien sin nun mit einem Dual Core Processor ausgestattet, jedoch nur die Series 2 verfügt auch über ein GPS. Die Series 2 ist außerdem um etwa einen Millimeter dicker und auch um vier Gramm schwerer. Ein besonderes Plus ist das Display, das deutlich heller ist, als beim Vorgängermodell. In der Tat besitzen die Uhren das hellste Display, das von Apple je in einem Gerät verbaut wurde und können auch im grellen Sonnenlicht perfekt abgelesen werden. Es zeichnen sich eine ganze Reihe von Verbesserungen bei der Series 2 ab, allerdings muss man bei den verschiedenen Modell Varianten auch ein wenig tiefer in die Tasche greifen. Man sollte sich darauf gefasst machen, dass die Serie 2 für ab 100 Euro mehr angeboten wird.

Das Äußere nach Wunsch gestalten

Beim Gehäuse der Uhr hat der Kunde die Wahl zwischen drei unterschiedlichen Varianten. Aluminium, Edelstahl und Keramik sind die Materialien, aus denen die Series 2 gefertigt wird. Das Aluminiumgehäuse ist die preiswerteste Version, während das Keramik Gehäuse mit einem wesentlich höheren Kaufpreis zu Buche schlägt. Eine goldene Apple Watch wird jetzt nicht mehr angeboten. Auch bei den Armbändern gibt es Wahlmöglichkeiten. Alle Modelle werden mit einigen Armbändern zum Wechseln angeboten. Sportarmbänder in unterschiedlichen Farben, gewebtes Nylon, Leder oder auch Metall gehören zu den Wahlmöglichkeiten. Die Bänder lassen sich leicht tauschen, ohne dass man dazu Werkzeug braucht.

Technische Neuheiten überzeugen

An der alten Apple Watch wurde immer wieder kritisiert, dass die Uhr erst nach merklicher Verzögerung anlief. Der Dual Core Processor macht diesem Übel nun ein Ende, was die meisten Apple Watch Nutzer erfreuen sollte. Die Batteriedauer beträgt auch wie zuvor 18 Stunden und auch am Ladevorgang hat sich nichts geändert. Dazu wird auch wie gehabt wieder der kontaktlose magnetische Ladeblock benutzt. Das Modell besitzt einen Speicher von 2 Gigabyte, auf dem man perfekt Musik speichern kann und sich beim Sport mit Bluetooth Kopfhörern ein wenig Abwechslung verschaffen kann. Die Series 2 Watch ist auch wasserdicht, so dass auch Schwimmen zu den sportlichen Aktivitäten gehört, die mit der Uhr durchgeführt werden können. Dazu sind nun auch Funktionen für das Schwimmen aufgenommen worden, wie beispielsweise das Bahnenzählen im Schwimmbad. Aus Sicherheitsgründen kann die Bedienoberfläche jedoch nicht benutzt werden, wenn die Uhr im Wasser ist. Danach entsperrt man die Uhr durch einfaches Drehen an der Krone. Dabei entsteht eine Vibration, mit der die Uhr verbliebenes Waser aus den Lautsprecherritzen schüttelt.

GPS und Nachrichtenfunktion sind ausgezeichnet

Foto: Apple.com

Foto: Apple.com

Das GPS bedeutet einen großen Fortschritt gegenüber dem Vorgänger Modell und erlaubt es, beispielsweise beim Laufen Wege aufzuzeichnen. Dazu wird das iPhone nicht benötigt, so dass man es unterwegs nicht dabei zu haben braucht. Wer das Smartphone jedoch immer dabei hat, knn Akku Leistung der Uhr sparen. Ist diese mit dem iPhone verbunden, erhält sie ihre Daten über das Smartphone. Im anderen Fall wird beim Betrieb des GPS direkt über die Uhr relativ viel Energie verbraucht, so dass die Akku Leistung begrenzt wird. Viel mehr als fünf Stunden Betriebsdauer kann man mit laufendem GPS nicht erwarten. Auch andere Funktionen, wie das Hören von Musik, ansehen von Bildern oder auch das Zahlen von Rechnungen über Apple Pay können mit der Uhr unabhängig von iPhone vorgenommen werden. Auch Textnachrichten, E-Mail und sogar die neuesten Wetterdaten können jetzt unabhängig von iPhone empfangen werden. Somit ist das Series 2 Gerät noch unabhängiger vom Smartphone, als zuvor. Wie auch bei dem alten Modell wird die Pulsmessung ohne Brustgurt mittels eines optischen Sensors gemessen. Die Werte können leicht mit Sport Apps geteilt werden, so dass man eine Auswertung der Daten ganz auf gewünschte Weise vornehmen kann. Natürlich können auch Kalorienverbrauch, Schritte und Distanzen gemessen werden, um eine komplette Fitness Information zu erhalten. Mit den Neuerungen leistet die Apple Watch ähnliches wie viele Sportuhren und bietet diesen eine echte Konkurrenz.

Und das können Sie beim Kauf eines neuen Apple MacBook Pro erwarten!

1. November 2016 - Jetzt Kommentar schreiben!

bildschirmfoto-2016-11-01-um-09-14-26Das neue MacBook Pro kommt mit einigen Extras, die es für viele Käufer interessant machen werden. So kann der Käufer sich vor allem über eine Multi-Touch-Bar freuen. Diese Leiste kostet natürlich einiges Extra, aber das wird keinen Käufer verschrecken. Ausserdem steckt ja eine tolle Idee hinter dieser Leiste. Die Leiste ist eine OLED Bedienleiste. Je nach dem in welchem Betriebszustand sich das MacBook befindet, so reagiert die Multi Touch Leiste. Dadurch kann ein Käufer bis zu 10 Eingaben gleichzeitig durch führen.

Ausserdem findet sich an der Touch Leiste ein Fingerprint Sensor. Dieser macht das Einkaufen noch einfacher. Online kann per Apple Pay gezahlt werden und der Fingerprint Sensor macht das noch schneller. Jeder Käufer muss natürlich diesen Sensor auf sich einstellen aber dieses Einstellen gelingt schnell und einfach.

Zusätzlich

Das MacBook pro ist ohne Esc-Taste, die feststeht völlig neu. Diese Taste gibt es aber dennoch weiterhin. Von jetzt an allerdings in der Touch Bar. Wird diese Taste oder der Befehl gebraucht, wird sie eingeblendet. Die Touchbar kann ihre Funktionen verändern. Sie reagiert je nach Programm.

Weiterhin erhalten

Es gibt auch weiterhin eine mechanische Tastatur. Beim MacBook Pro ist diese aber mit der Schmetterlings Tastenmechanik angelegt. Diese ist vielleicht auch Nutzern von einem kleinen MacBook bereits bekannt. Wer diese Tastatur noch nicht genutzt hat, braucht ein wenig Eingewöhnungszeit. Das Gerät ist noch dünner als seine Vorgänger.

Viele Neuerungen

Das Touchpad ist größer als bei den Vorgängermodellen des MacBook Pro. Um es genauer zu sagen, sogar doppelt so groß, wie bei den Vorgängern. Ausserdem ist hier ein Force Touch Pad zu finden. Nutzer können in Bezug auf das Display zwischen zwei Varianten auswählen. So besteht die Möglichkeit das MacBook Pro mit einem 13 oder 15 Zoll Display zu kaufen. Beide Varianten sind ultrascharf in Sachen Bildwiedergabe. Ausserdem können damit Filme in sehr hochauflösenden Formaten angeschaut werden.

Multitalent dank Touch Barbildschirmfoto-2016-11-01-um-09-13-35

Die Touch Bar ist so angelegt, dass sich der Käufer sofort wohl fühlt bei seiner Arbeit. Angenommen, es wird ein Bildbearbeitungsprogramm geöffnet. Dann sind in der Regel immer die Werkzeugleisten im Weg. Dies ist nun dank der Touch Bar am MacBook Pro überhaupt kein Problem mehr. Alle Arbeitsbereiche sind gut einsehbar und können perfekt gesteuert werden.

Der Preis

Natürlich hat das MacBook Pro einen stolzen Preis, der vielleicht nicht für jeden erschwinglich ist. Dennoch lohnt sich die Anschaffung. Das Gerät erlaubt einen schnellen Einstieg und ist auch dann gut zu bedienen, wenn der Nutzer sich noch nicht mit den einzelnen Geräten von Apple auskennt. Die Anleitung selbst und der Einstieg gestalten sich aber leichter denn je. Die Touchbar wird das alles noch einfacher machen. Die Neuerungen selbst rechtfertigen den Preis. Der Käufer kann es überall mit hin nehmen und es wird ihm vorkommen, als hätte er sein Gerät zu Hause gelassen. Das Gerät ist nicht nur leicht, sondern auch ultraflach und dünn.

Fazit

Wie schon die Vorgänger ist natürlich auch dieses neue MacBook hochwertig und wird keinen Käufer enttäuschen. Dieses Gerät bringt alles mit, was für Private Sachen oder auch Arbeit gebraucht wird.

Pokemon Go und der Stromverbrauch – Tipps und Tricks

15. August 2016 - Jetzt Kommentar schreiben!

IMG_4892Es geht das Pokemon Go Virus um. Fast alle Freundes und Bekanntenkreise sind davon betroffen. Jeder spielt und liebt es. Allerdings gibt es dabei auch ein Dauerthema neben dem nicht unerheblichen Trafficverbrauch. Die App zieht unfassbar viel Strom aus dem iPhone.

Hier möchte ich euch ein paar Tricks vorstellen wie ihr den Stromverbrauch erheblich senken könnt und euch zudem eine sehr starke Powerbank vorstellen, mit der euch garantiert niemals der Strom ausgeht.

Tipps & Tricks zum senken des Stromverbrauchs:

  1. In der PokemonGo App geht ihr unter “Einstellungen” und aktiviert “Batteriesparer”. Dabei wird das Display abgedunkelt wenn ihr es in die Waagerechte kippt.
  2. Ladet euch die Offlinekarten von Googlemaps herunter. Dadurch muss PokemonGo sich die Inhalte der Karte nicht immer wieder neu Laden. Das spart Traffic und Strom.
  3. Schaltet außerdem den AR-Mode (Augmented-Reality) in der App aus. Das geht leider nur während eines Kampfes im Bildschirm rechts oben. Das erhöht eure Trefferquote und ihr spart Strom da die Kamera nicht die ganze Zeit an sein muss.
  4. Deaktiviert zusätzlich unnütze Hintergrunddienste wie Wlan, Bluetooth etc. welche euch unnötig Strom entziehen.

Die Powerbank:

Ich selbst nutze die 10000mAh Powerbank von QYC. Zuvor konnte ich bereits einige Powerbanks testen, diese hier hat allerdings wirklich alle Kriterien welche ich mir selbst gestellt habe erfüllt.

Die Powerbank hat 2 USB Anschlüsse – somit könnt ihr zu zweit eure Iphones aufladen beim spielen. Die 10000mAh haben bei uns im Praxistest für 2 Iphones einen ganzen Tag lang gereicht. Zum Vergleich: Mein iPhone hatte ohne Powerbank ganze 20-30% Akkuleistung innerhalb einer halben Stunde verloren.

Solltet ihr an einem sonnigen Tag draußen sein, könnt ihr mit dem Solarpanel noch zusätzliche Prozente an Strom gewinnen. Das soll aber kein Hauptargument sein.

Was ich sehr cool finde ist die Halterung über dem Solarpanel. In diese kann man sein iPhone aufrecht stecken. So muss man beim zocken sein iPhone nicht immer in der Hand halten, hat aber dennoch den richtigen Winkel um Pokebälle werfen zu können.

Da ich es auf einer PokemonGo Tour bereits geschafft habe mein Bier überall zu verteilen, bin ich ganz froh das die Powerbank wasserdicht ist. Zudem ist auch eine recht starke Taschenlampe eingebaut, welche für mich aber irrelevant ist da das iPhone ja auch eine hat.
Ich persönlich kann euch das Teil nur ans Herzlegen. Einmal gekauft und für immer Ruhe.

Wenn ihr die Kombination aus Stromspartipps und Powerbank beherzigt, sollten euren Stundenlangen Pokemonabenteuern nichts im Weg stehen ;)

 

Apfelmonster verschenkt – 2 iPhone Cases, Kopfhörer, Apple Watch Lederarmband und 1 Ladekabel

29. Juni 2016 - Jetzt Kommentar schreiben!

tablet pc with soccer field and a ball coming out by breaking the glass, concept of sport and new communication technology (3d render)

Apfelmonster verschenkt zur Fussball EM einige nützliche Apple Produkte an euch! Dabei sind:

1 – Apple Watch Lederarmband

1 – iPhone 6 Spiegel Case

1 – iPhone 6/6s Spigen Case

1 – iProtect Premium Kopfhörer

1- Shenzoo 1m Lightning Kabel

Was müsst ihr dafür tun? Postet einfach unsere Website auf einem Blog, einer Nachrichtenseite, Facebookseite etc. und schickt uns dann hier als Kommentar den Link mit eurer E-Mail-Adresse und eurem Wunschprodukt. Wir schreiben euch dann für die Versandadresse an! Vielen Dank euch allen!

Fünf Realtime Strategy Games für dein Handy, die (immer noch) gut ankommen!

21. April 2016 - Jetzt Kommentar schreiben!

Spoiled boyWenn man sich die Anzahl der Downloads im App Store ansieht, zeigt sich schnell, dass wir gerne mobile RTS (Realtime Strategy Games) spielen und das Reich unserer Gegner erobern, um unser eigenes Reich zu erweitern. Games dieser Art bestehen schon mehrere Jahre und sind nicht exklusiv für die Mobilen Geräte geeignet. Denke zum Beispiel an Klassiker wie Age of Empires, Civilisation oder Die Siedler. RTS Spiele haben vieles mit diesen Titeln gemeinsam, spielen sich durch das Freemium Model aber doch ganz anders! Wie auch immer… Sie machen definitv süchtig!

Es gibt zahlreiche mobile RTS-Spiele, aber sie können natürlich nicht alle gleich gut und gleich beliebt sein. Wir haben für dich fünf der beliebtesten zusammengesucht, die du auch ohne iTunes Karte kostenlos im App Store findest. Sie haben einiges gemeinsam, aber wir werden uns nun vor allem die Aspekte ansehen, die die Spiele einzigartig machen.

Plunder Pirates

Hier eroberst du keine Länder, sondern Meere, Inseln und Buchten. Der Name verrät es schon: Du bist hier ein Pirat und fährst mit deiner Crew auf die Inseln anderer Spieler. Du kannst es beim Erkunden der anderen Inseln belassen, aber du kannst natürlich auch Schlachtzüge durchführen und andere Inseln überfallen. Damit verdienst du nicht nur Gold/Gems, sondern auch Grog, die eigentlichen Ressourcen der Plunder Pirates. Im Vergleich zu vielen anderen RTS-Games kannst du deine Kamera bei den Plunder Pirates steuern ( einzoomen, auszoomen, bewegen usw). So kannst du dir die Cartoony 3D Welt viel genauer ansehen – schon mehr als 5 Millionen Gamer haben es dir vorgemacht!  

DomiNations

Der Macher Bryan Reynolds arbeitete vor DomiNations als Lead Designer für Civilisation II und das sieht man dem Spiel an. Auch einige Elemente aus Clash of Clans sind zu erkennen. In diesem Spiel ist es dein Ziel, dich durch unterschiedliche Zeitfenster zu kämpfen, wie z.B. durch die Bronzezeit. Danach entscheidest du, zu welchem Volk du gehören möchtest und schließt dich eventuell einer Allianz an! Diese Allianzen können dir dabei helfen, Truppen für dich zu gewinnen, die du dir für dein Reich nicht aneignen kannst. Du kannst allerdings nicht immer alles Mögliche unternehmen. Manchmal wirst du Entscheidungen treffen müssen, wie z.B. bei Wonder Building. Hier kriegst du die Chance, eines der vier Wunder zu bauen, jedes hat spezielle Vorteile – treffe wohldurchdachte Entscheidungen, denn die anderen drei Optionen “verschwinden” nachdem du deine Entscheidung getroffen hast!

Game of War: Fire Age

Dieser Titel verdankt seine Bekanntheit dem guten Marketing, bei dem unter anderem Modell Kate Upton mitgearbeitet hat. Während des Gameplays wirst du ermutigt, dich einer Allianz anzuschließen und kannst im Chat Kontakt zu anderen Spielern halten. Wenn nötig wird der Chat sogar sofort mit einem Auto-Translate für dich übersetzt. Game of War konzentriert sich vor allem auf Mikrotransaktionen, welche in den Reviews regelmäßig Kritik erhielten. Dennoch schlägt sich Game of Wars gut, in 2014 und 2015 stand das Spiel in der Top 10 der bestverdienenden Apps –

sowohl im iOS App Store als auch im Google Playtore!

 

Clash of Clans

Das wahrscheinlich bekannteste Spiel von allen! Das Game steht schon eine ganze Weile ganz oben auf der Liste der beliebtesten Apps. Es ließ sogar das bekannte Game “Candy Crush” hinter sich… Was genau ist es denn, das Clash of Clans so besonders macht? Es ist schwer zu sagen, aber es gibt den Spielern ein befriedigendes Gefühl etwas zu bauen oder mit dem Clan raiden zu können. Du kannst gemeinsam mit deinen Freunden spielen wann immer es dir passt! Außerdem findet der Cartoon-ähnliche Stil bei jeder Altersgruppe guten Anklang. Clash of Clans bietet das richtige Gleichgewicht zwischen verspielt und ernst, und gefällt dadurch jeder Art von Spieler!

Nächste Seite »

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis

d75b4c2ea1e6a4aac91c532876df194c509b9879